Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapie zur Behandlung lymphostatischer Ödeme. Das Lymphgefäßsystem überzieht den Körper wie ein Netz. Durch verschiedene Grifftechniken soll der Fluss der Lymphe im Körper angeregt werden, indem die Pumpleistung der Lymphgefäße verbessert wird. Dementsprechend wird die Flüssigkeit zu den zentralen großen Lymphstämmen geleitet. Unser Therapeut schiebt dabei eiweißreiche Ödemflüssigkeit durch dieses System von einer geschwollenen Körperregion in ein gesundes Areal.

Von außen betrachtet sieht die Lymphdrainage zunächst aus wie eine normale Massage. Allerdings wird dabei eine bestimmte Technik mit rhythmisch-kreisenden-pumpenden Griffen verwendet. Die Hände des Therapeuten liegen flach auf dem Körper des Patienten auf und "schieben" die ertasteten Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) im Gewebe voran. Mit fein dosiertem Druck wird so Region für Region nach einer dem Krankheitsbild entsprechenden Reihenfolge bearbeitet.

Diese Therapieform ist allerdings nicht bei frischen Verletzungen und Knochenbrüchen, bei Entzündungen und Schäden der Haut, Blutgerinnseln und Osteoporose geeignet. Fortgeschrittener Knochenschwund erfordert verstärkte Vorsicht bei jeglichem Druck durch Massage, Patienten mit Osteoporose könnten deshalb Knochenbruch riskieren.

In unserem Gesundheitszentrum bieten nur erfahrene, für die manuelle Lymphdrainage speziell ausgebildete Fachkräfte die Massagetechnik an. Wir beraten Sie gerne, ob diese Therapieform für Sie geeignet ist.